Rotes Thai-Curry mit Kokossahne

Keine Kommentare

COOK+ENJOY Info

Das Geniale: Das Thai-Curry lässt sich toll mit Putenfilet, Fisch oder Gemüse kombinieren. Dazu ein leckerer Basmatireis. Deine Gäste werden Dir zu Füßen liegen. Die Currypaste hält sich im Kühlschrank ca. 6 Wochen. Einmal gemacht kannst Du die Curry-Paste für 4 Essen mit je 4 Personen benutzen.

30 Min. (Currypaste) + 20 Min.

Messer, Pfanne, Mörser, Stabmixer, Topf, Dosenöffner

Einfach

ZUTATEN
für 4 Portionen:

Zutaten rote Currypaste

INFO: reicht für 4 x 4 Portionen


12 mittelgroße Chilischoten


1 EL Koriandersamen


1 TL Kreuzkümmel


10 schwarze Pfefferkörner


1 Stück Zimtstange


½ Muskatblüte


2 Échalotten


6 Zehen Knoblauch


3-4 cm Ingwer


2 Sardellenfilets


½ TL Salz


2 Stangen Zitronengras

 

Zutaten für Curry


400 ml Kokosmilch


600 g Putenbrustfilet /

Alternativ:
– Wildfanggarnelen, Seeteufel-Filet o.ä.
– Gemüse: Aubergine, Paprika, Zucchini, Karotten und mehr


1½ TL Speisestärke


2 EL Currypaste


1 TL Zucker


1 TL Fischsauce


optional: 1-2 frische Chilis


optional: 2-3 Zitronenblätter


20 Blätter Thai-Basilikum


6 Stängelchen Koriander


Salz


Pfeffer aus der Mühle


2 EL raffiniertes Olivenöl


200 g Basmatireis

Zubereitung Currypaste

  1. Chilis entkernen.
  2. Koriandersamen, Kreuzkümmel, Pfefferkörner, Zimtstange und Muskatblüte in einer trockenen Pfanne anrösten, bis es gut duftet.
  3. Angeröstete Gewürze im Mörser zerstoßen und fein mahlen.
  4. Dann mit den übrigen Zutaten mit dem Stabmixer fein pürieren.
  5. Falls die Paste zu fest wirkt, mit heißem Wasser verdünnen.
  6. Den Teil der Currypaste, den Du nicht gleich verwendest, bitte im Kühlschrank in einem geschlossenen Gefäß lagern. Hält sich bis zu 6 Wochen.
Zubereitung rotes Thai-Curry in Kokossahne

Im Folgenden wird die Zubereitung mit Putenfilet erklärt. Wenn Du Garnelen, Fisch oder Gemüse nimmst, passe das Rezept einfach an.

  1. Reis aufsetzen.
  2. Chilis und Kräuter waschen und trocknen. Chilis entkernen und in Streifen schneiden. Bei den Zitronenblättern die mittlere Blattader rausschneiden. Zitronenblätter und Kräuter in schmale Streifen schneiden.
  3. Fleisch würfeln.
  4. Das raffiniere Olivenöl in eine erhitzte Pfanne geben und das Fleisch darin scharf anbraten. Die Fleischwürfel wenden und dabei salzen und pfeffern.
  5. Fleisch aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
  6. Chilistreifen und den Zucker in diese benutze, heiße Pfanne einstreuen und die Currypaste hinzufügen. Mit der Fischsauce abspritzen.
  7. Mit der Stärke bestäuben und die Kokosmilch in die heiße Pfanne dazugeben und aufkochen lassen.
  8. Hitze reduzieren und das Fleisch wieder dazugeben und einen Moment ziehen lassen.
  9. Die streifig geschnittenen Zitronenblätter einrühren.
Anrichten

Reis auf vorgewärmte Teller geben und dann das Thai-Curry darüber. Mit Thai-Basilikum und Koriander bestreuen und genießen.

Thai-Curry – Zutaten und passende Produkte:

Zum Thai-Curry passt ein trockener, fruchtbetonter Weißwein. Z.B. Grauburgunder, Sauvignon Blanc, Riesling Spätlese, Chardonnay

Andere Rezepte/Beiträge

COOK and ENJOY Rezept Mango Curry Sahne

Mango Curry Sahne

Die Mango Curry Sahne benutzen wir als Dip für gebratenes Geflügel, als Basis für Geflügelsalat oder als Sauce für Fondues.

Weiterlesen
COOK and ENJOY Rezept Belugalinsensalat mit Stremellachs

Belugalinsensalat mit Stremellachs

Du kannst den Linsensalat sehr gut auch mit Forellenmus, geräuchten Forellenfilets, geräuchertem Saibling, geräuchertem Lachs, Thunfischcreme oder als Salat pur genießen. Bei den Linsen verwende ich Beluga Linsen, die Du auch bei uns im Shop bestellen kannst.

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü