Kulturpilze

Im Gegensatz zu Wildpilzen sind Kulturpilze aus kultiviertem Anbau das ganze Jahr über im Handel erhältlich.

Kulturpilze werden auch als Zuchtpilze bezeichnet. Sie sind sehr empfindlich und bei behutsamem Umgang ein herrlicher Genuss. Achte darauf, die Ware nicht Sonnenlicht, Zugluft, hoher Temperatur oder Feuchtigkeit auszusetzen. Birgit lagert sie nach dem Einkauf im Kühlschrank, am besten in einem offenen Gefäß. Eine Plastiktüte eignet sich überhaupt nicht, bitte dran denken.

Aber bitte nicht zu lange lagern – wir empfehlen die Zubereitung am gleichen oder am nächsten Tag, so schmecken alle spezifischen Aromen eines Pilzes einfach am intensivsten.

Wie so oft sind die Geschmäcker unterschiedlich und bei Pilzen ist es nicht anders. Nach wie vor ist der Austernpilz ein Klassiker in der Küche. Zudem leicht zu bekommen das ganze Jahr über. Zu den Favoriten zählen auch Kräuterseitlinge und natürlich Champignons. Flach aufgeschnitten lassen sich diese auch anstatt eines Stück Fleisches anbraten und servieren.

Besonders bleiben Steinpilze und Pfifferlinge, Morcheln und Trüffel. Für uns ist es auch bei diesen Arten empfehlenswert, die Herkunft gewissenhaft beim Einkauf zu prüfen.

Und woran wir immer gerne erinnern ist, dass Pilze nur geputzt werden mit einer feinen Gemüsebürste oder einem Pinsel. Auch vorsichtig mit einem Küchenpapier überputzen reicht oft aus. Nicht mit Wasser waschen, da Pilze sich mit Wasser vollsaugen und an Geschmack verlieren.

Getrocknet kannst Du in unserem COOK+ENJOY Belt’s Bio Shiitake getrocknet online bestellen

Wir stellen Dir weiter dazu vor:

Kulturpilze im Überblick:

Der Champignon wird auch als Egerling bezeichnet. Ist der am weitesten verbreitete Kulturpilz. Sie sind die einzigen Pilze, die auch roh (z.B. in Salaten) genossen werden können. Die braune Variante ist eine spezielle Züchtung, die intensiver im Geschmack und weniger druckanfällig ist.

Der Austernpilz hat ein sehr weiches Fleisch und ist dadurch leichter verdaulich. Ist im Geschmack kräftiger als Champignons.

Der Kräuterseitling hat ein zartes Fleisch, schmeckt würzig-nussig.

Der Shiitake stammt aus Japan und wird mittlerweile auch viel in Europa kultiviert. Dieser hat einen sehr aromatischen Geschmack. Er wird in der traditionellen chinesischen Medizin zu den wirksamsten Heilpilzen gezählt, insbesondere bei hohem Cholesterinspiegel oder Rheumakrankheiten.

Der Steinpilz ist ein Edelpilz und bei behutsamer Zubereitung noch immer eine Delikatesse.

Passende Rezepte & Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.