Flank Steak mit Cognac-Estragon-Butter

COOK+ENJOY Info

Das Flank Steak ist die US-amerikanischer Bezeichnung für ein Teilstück des Bauchlappens vom Rind. Es wird unterhalb des Rinderfilet abgetrennt und ist ungefähr 750g bis 1.000g schwer. Das Flank Steak ist auch als Bavette bekannt. Als Bistrocut längst kein Geheimtipp mehr. Vor allem gegrillt ist es ein wunderbares, geschmacksintensives Steak. Aber mehr noch als beim Filet, kommt es beim Flank Steak auf hervorragende Herkunft an.
Richtig zubereitet, ist das relativ magere Flank Steak geschmacksintensiv und zart. Du solltest es medium oder medium rare braten oder grillen. Dann wird es besonders zart.

20 Min. Vorbereitung Butter + 25 Min. Zubereitung + mind. 1 Std. Kühlzeit für Butter

Messer, Grill [Variante Pfanne: Grillpfanne, ofenfeste Form] // Cognac-Estragon-Butter: kleine Pfanne, Schneebesen // Bohnen: Topf, Sieb

Einfach

ZUTATEN
für 4 Personen:

ZUTATEN Fleisch


ca. 800-1.000g Flank Steak


2-3 EL raffiniertes Olivenöl zum Einlegen

Variante Pfanne: 2-3 EL raffiniertes Olivenöl zum Braten


Variante Pfanne: 1 EL Butter


Pfeffer aus der Mühle


Maldon Salz


Optional: 3-4 Thymian-/Salbei-/Rosmarin-Zweige und 1-2 ungeschälte, leicht gedrückte Knoblauchzehen


ZUTATEN COGNAC-ESTRAGON-BUTTER


1 Échalotte (fein gewürfelt)


125g Butter


1 El Cognac


2 Sardellenfilets (abgetropft)


1 Tl Estragon, fein gehackt, frisch oder getrocknet


1 El Kapern


Pfeffer aus der Mühle


ZUTATEN BOHNEN


200g Prinzessbohnen, frisch oder tiefgefroren


1 Knoblauchzehe, fein gehackt


1 Échalotte, fein gehackt


Bohnenkraut


2 EL Butter


Maldon Salz

Zeitplan

Da die Cognac-Estragon-Butter mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kühlen muss, solltest Du sie rechtzeitig machen. Gerne auch 1-2 Tage vorher. Nachdem das Fleisch scharf angegrillt/angebraten ist und in den Ruhebereich kommt, bereitest Du die Beilage (in diesem Rezept die Bohnen) zu.

ZUBEREITUNG Flank Steak

  1. WICHTIG: Nach dem Einkauf/oder vor Verarbeitung das Fleisch mit hitzebeständigem Olivenöl einlegen. Entweder gleich verarbeiten oder im Kühlschrank aufbewahren.
    Fleisch ca. 2 Stunden vor Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Variante Pfanne: Ofen auf 160°C Ober-/Unterhitze zusammen mit einer ofenfesten Form vorheizen.
  3. Variante Grill: Grill aufheizen (bei Holzkohle mind. 200°C).
  4. Speiseteller separat vorwärmen.
  5. Variante Pfanne: Kurz vor dem Braten das Fleisch mit Pfeffer und Salz würzen.
Zubereitung in der Grillpfanne
  1. In die erhitzte Grillpfanne raffiniertes Olivenöl geben. Das Flank Steak 2:30 Minuten bei starker Hitze braten. Dann das Fleisch wenden. [optional: die Thymian-/Salbei-/Rosmarin-Zweige und Knoblauchzehen in die Pfanne geben]. Butter dazugeben. Auf der zweiten Seite auch 2:30 Minuten bei starker Hitze braten und dabei nappieren (immer wieder mit einem Löffel den Bratensaft auf das Fleisch geben).
  2. Das Fleisch in eine ofenfeste Form setzen. Die Form mit dem Fleisch für ca. 20 Minuten in dem vorgeheizten Ofen bei 160°C ziehen lassen.
Zubereitung auf dem Grill
  1. Das Flank Steak 3 Minuten bei starker Hitze auf jeder Seite grillen.
  2. Fleisch in einen Ruhebereich bei niedriger, indirekter Hitze/nicht direkt über dem Feuer (ca. 120-160°C) legen. Fleisch ca. 20 Minuten dort ziehen lassen.

Die Ruhephase nach dem Grillen ist wichtig. Wir lassen das Fleisch ca. 2 Minuten ruhen. Dadurch kann sich der Fleischsaft wieder im Flank Steak verteilen. Würdest Du das Flank Steak sofort anschneiden, kann ein Großteil des Fleischsaftes austreten. Viele lassen das Fleisch nach dem Grillen oder Braten in Alufolie ruhen. Nach unseren Erfahrungen ist davon abzuraten, da das Fleisch dann in der Alufolie anfängt zu schwitzen und ein Großteil des Fleischsaftes tritt aus und sammelt sich in der Alufolie. Dadurch verliert das Fleisch an Saftigkeit.

Grundsätzlich solltest Du Fleisch immer quer zur Faser schneiden. Insbesondere das Flank Steak, da es sehr lange Fasern hat. Machst Du das nicht, wird das Flank Steak etwas zäher.

Mit diesen Tipps solltest Du ein wunderbares Flank Steak erhalten, das sich durch einen intensiven und aromatischen Rindfleischgeschmack auszeichnet. Die Cognac-Estragon-Butter passt hervorragend zu gegrilltem Fleisch. Du kannst das Fleisch aber auch einfach nur mit einem guten Meersalz und Pfeffer würzen.

ZUBEREITUNG COGNAC-ESTRAGON-BUTTER

  1. 1 El Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen. Klein gehackte Échalotte darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten.
  2. Mit Cognac ablöschen und einkochen lassen.
  3. Sardellen fein hacken und mit Estragon, den fein gehackten Kapern, den gedünsteten Échalotten und der restlichen Butter mit einem Schneebesen oder einer Gabel sehr cremig rühren.
  4. Mit Pfeffer abschmecken.
  5. Fertige Butter in kleine Schälchen streichen und abdecken oder auf ein Stück Frischhaltefolie geben, einrollen und die Enden wie ein Bonbon zudrehen.
  6. Butter mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.
ZUBEREITUNG BOHNEN

  1. 1 Liter Wasser aufkochen. Knoblauchzehe und Échalotte fein hacken.
  2. Die frischen oder tiefgefrorenen Bohnen mit der Hälfte der Stiele frischen oder getrockneten Bohnenkraut in das kochende, gesalzene Wasser geben und ca. 20 Minuten kochen lassen.
  3. Nach der Garzeit die Bohnen durch ein Sieb abgießen.
  4. Im gleichen Topf Butter schmelzen.
  5. Die fein gehackte Échalotte darin glasig dünsten, Knoblauch und das restliche, fein gehackte Bohnenkraut dazugeben.
  6. Die Bohnen hinzufügen, durchschwenken und mit Salz und Pfeffer würzen.

Flank Steak – Zutaten und passende Produkte:

Andere Rezepte/Beiträge

COOK and ENJOY Rezept L'Onglet

L’Onglet

Für viele Genießer noch unbekannt: Onglet ist ein tolles Stück Fleisch, das sich super braten oder grillen lässt. Richtig zubereitet ist es butterzart und hat einen kräftigen Geschmack. So wie Fleisch schmecken muss.

Weiterlesen
COOK and ENJOY Rezept Sauce Béarnaise

Sauce Béarnaise

Sauce Béarnaise ist eine Köstlichkeit zu kurz gebratenen oder gegrilltem rotem Fleisch oder zu Kartoffeln. Eine tolle cremige Sauce Béarnaise zu zaubern ist mit diesem Rezept ganz leicht. Deine Gäste werden Dich lieben.

Weiterlesen
COOK and ENJOY Rezept Ajvar Dip

Ajvar Dip

Ajvar ist eine pikante Würzpaste. Ein Mus aus Paprika oder alternativ Paprika und Auberginen. Ursprünglich stammt sie aus den Balkan-Ländern. Wir essen Ajvar z.B. in diesem Dip, der sehr lecker zu Brot, auf Kräckern, oder auch zu gegrilltem Fleisch schmeckt.

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü